Liebe Leser und Leserinnen, nach einem langen Winter ist endlich wieder der Sommer im Anmarsch und Sommerzeit ist Beerenzeit. Bis weit in den Herbst hinein beschenkt uns die Natur reichlich mit Beeren der verschiedensten Art. Bereits die Steinzeitmenschen sammelten und aßen Beeren. Angebaut und kultiviert wurden sie aber erst verhältnismäßig spät. Heute noch wachsen viele Beeren wild, aber es ist sehr ratsam, dass man diese nur gründlich gewaschen oder gekocht isst. So könnte zum Beispiel der Fuchsbandwurm mit den rohen Früchten in unseren Körper eindringen. Heutzutage kommt viel Beerenobst von Obstplantagen – Erdbeer- oder Blaubeerfelder sind keine Seltenheit. Man sollte allerdings darauf achten, dass der Anbau ohne Verwendung von Pestiziden oder anderer Schadstoffe erfolgt.
+

Beeren sind richtige Vitalstoffbomben

Sie haben häufig auch eine nachweisbar medizinische Wirkung. Wer beispielsweise an einer Krebserkrankung erkrankt ist, kann seinen Körper durch den Konsum von verschiedenen Beeren helfen. Auch beim Kampf gegen Übergewicht können sie eine große Hilfe sein. Zuerst wären da wohl unsere Erdbeeren zu nennen. Darüber habe ich ja bereits einen Artikel geschrieben, den Sie sich gern noch einmal durchlesen können.
+

Beeren - gesund und lecker - JohannisbeerenAls zweites möchte ich unsere hiesigen Johannisbeeren erwähnen. Sie sind nicht nur sehr schmackhaft, sondern nebenbei auch noch sehr gesund. Wegen des hohen Anthocyan-Gehaltes in den schwarzen Johannisbeeren sind diese z. B. gegen Altersdemenz, Alzheimer usw. prima geeignet. Alle Johannisbeeren (ob rot, schwarz oder weiß) haben einen extrem hohen Vitamin C-Gehalt. Getrocknete Johannisbeerblätter helfen als Tee aufgegossen bei diversen Infekten, aber auch bei rheumatischen Beschwerden. Sie wirken antioxidativ, harntreibend und stärken das Immunsystem.
+

Beeren - gesund und lecker - HimbeerenSchon die Steinzeitmenschen haben sich an Himbeeren erfreut. Auch Hildegard von Bingen hat Himbeeren als gesundes Obst und Heilmittel geschätzt. Somit zählen sie mit zu den ältesten Kulturfrüchten. Himbeeren bestehen überwiegend aus Wasser, enthalten aber auch Ballaststoffe. Sie haben einen sehr hohen Gehalt an Eisen. Eisen benötigt der Körper zur Blutbildung. Außerdem sind auch Kalium, Magnesium, Kalzium und Phosphor in den leckeren Beeren enthalten.

Die Früchte weisen einen Vitamin C-Gehalt von 25 mg auf 100 g auf. Ferner enthalten sie Vitamin A, Rutin und viel Biotin, das beispielsweise für Glanz und Fülle unserer Haare sorgt. Die Blätter enthalten Gerbstoffe und wirken somit bei Durchfall. Aber auch zur Behandlung der Mundschleimhäute eignen sich Himbeer-Blätter hervorragend. Leider spielen heutzutage die Blätter in der Heilkunde kaum noch eine Rolle, man findet sie aber noch als Zusatz in Teemischungen zur Blutreinigung, ebenso wie Brombeerblätter.
+

Beeren - lecker und gesund - HeidelbeerenHeidelbeeren (im Volksmund auch Blaubeere) schmecken nicht nur richtig lecker, sie stecken auch voller wertvoller Inhaltsstoffe, wie alle Beeren. Dass Heidelbeeren wirksam gegen Durchfall sind, wissen sicher viele schon. Für diese Wirkung sind die Gerbstoffe in den Früchten verantwortlich. Den Heidelbeerextrakt bekommen Sie u. a. in Kapselform in der Apotheke.

Auch die reichlich enthaltenen Vitamine C und E machen sie zu einem echten Beauty-Food. Vitamin C kurbelt die Kollagen-Produktion an, das polstert unsere Haut gewissermaßen von innen auf. Vitamin E gilt bereits seit langem als Schönheits-Vitamin. Beide Vitamine zählen außerdem zu den Antioxidantien, die dabei helfen, freie Radikale abzufangen und das Immunsystem stärken.
+

Brombeeren sind VitaminbombenDie Brombeere ist eine der ältesten Heilpflanzen. Sie enthalten viel Vitamin A und C und Kalium. Brombeerblätter eignen sich für einen schmackhaften Tee – dieser hilft gegen Grippe und Erkältungen. Brombeerblätter enthalten Gerbstoffe, deshalb kann ein Aufguss aus Brombeerblättern entzündungshemmend wirken und bei Durchfall helfen.

Bei Halsentzündungen, Heiserkeit und Zahnfleischentzündung kann man mit einem Aufguss aus den Blättern gurgeln. Darüber hinaus sind Brombeeren in der Lage Kupfer zu binden. Eine erhöhte Konzentration an Kupfer kann zu nervöser Unruhe führen. Die Früchte bieten somit einen guten Schutz für unser Immunsystem und kräftigen auch das Bindegewebe. Es gibt Studien, die zeigten, dass Brombeeren Darmkrebs, Leberkrebs und Lungenkrebs vermeiden helfen.
+

Beeren - lecker und gesund - StachelbeereDie Stachelbeere gibt es in sehr vielen Sorten, mit gelben, roten grünen und weißen Früchten, die zum Teil sehr sauer schmecken. Die Stachelbeere enthält Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.
Sie sind reich an Silizium und somit gut für das Bindegewebe. Ferner werden ihr noch folgende Eigenschaften zugeschrieben: Entgiftend für Schwermetalle, darmreinigend, entwässernd und haarwuchsfördernd.
+

 

Holunder - Hausmittel bei VerstopfunfDie heilende Wirkung von Holunderbeeren (auch Fliederbeeren genannt) ist schon seit vielen hundert Jahren bekannt. Wohlbekannt ist vor allem die Wirkung bei Erkältungen und grippalen Infekten. Wer kennt nicht den heißen Holundersaft bei Fieber oder auch die Schwitzkur mit einem Tee aus Blüten oder getrockneten Beeren.
Sie stärken unser Immunsystem z. B. durch viel Vitamin C. Die enthaltenen Flavonoide helfen, das Histamin (verantwortlich für Allergien) unschädlich zu machen. Außerdem stecken mehrere B-Vitamine in beachtlichen Mengen in den Früchten, das ist gut für unser Gehirn und unser Nervensystem.
+

Beeren - lecker und gesund - PreiselbeereDie Preiselbeere fand erst in neuerer Zeit Verwendung in der Volksheilkunde. Zu den Vorzügen der Preiselbeere gehört, dass sie sehr kalorienarm ist. Fast in keiner anderen Frucht findet man einen derartig reichen Gehalt an Vitamin A, E und C, was für unseren Körper so wichtig ist. Deshalb wirken Preiselbeeren ideal gegen die so genannten freien Radikale.

Besonders wenn man Probleme mit der Blase oder den Nieren hat, sollte man auf Preiselbeeren in Form von Saft, Trockenfrüchten oder eingemachten Früchten zurückgreifen. Man kann Tee aus Preiselbeerblättern auch gegen Rheuma und Gicht einsetzen.
+

Buchempfehlung:

Die Heilkraft der Beeren: Entzündungshemmend - Gefäßstärkend - Krebsvorbeugend von Margarete Dreßler

Das soll es für heute erst einmal gewesen sein. Im zweiten Teil werde ich Ihnen dann noch einige Beeren vorstellen.

Bis dahin, bleiben Sie gesund.

Ihre

Manuela Möckel

+

+

+

+

Ihr Gratis E-Book „Omas Hausmittel“

Holen Sie sich jetzt Ihr Geschenk.

* erforderliche Angaben

Ich bin auch hier zu finden:

Visit Us On FacebookVisit Us On Twitter

Werbung

Diesen Samstag Shop

Archiv

Hinweis

Die Inhalte auf dieser Seite dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung, Diagnostik und Betreuung durch einen Facharzt oder Heilpraktiker in keinem Fall ersetzen. Auch wenn sie gründlich recherchiert wurden, können und dürfen sie in keinem Fall die Grundlage für eine Selbstdiagnose und Selbstmedikation sein.

Über mich

Hallo, schön dass Sie mich gefunden haben. Mein Name ist Manuela Möckel, ich bin Jahrgang 1970, Mutter von 4 tollen Kindern und ich lebe mit meiner Familie im schönen Beeskow, das liegt in der Nähe von Frankfurt/Oder in Brandenburg. Vor langer Zeit hatte ich wirklich erhebliche Probleme mit meiner Gesundheit und war auf der Suche nach Alternativen! Ich wollte weg von stark wirkenden Arzneimitteln und selbst aktiv etwas für meine Gesundheit tun. Das Thema Gesundheit und was auch immer damit zu tun hat, hat mich schon immer brennend interessiert. Darüber möchte ich erzählen und Ihnen berichten.

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen