Flüssigkeitsmangel???

Ich habe Ihnen versprochen, darüber zu schreiben, was passiert bei uns im Körper, wenn wir zu wenig trinken. Bei Flüssigkeitsmangel steht unserem Körper nicht genügend Wasser für die Neutralisation und Ausscheidung von Giftstoffen zur Verfügung. Unsere Zellen sind sozusagen „stinksauer“. Und bei einer dauerhaften Übersäuerung sammelt der Körper Wasser in den Zellen ähnlich wie bei einem Kamelhöcker, dadurch soll für den Notfall der Austrocknung eine Reserve zur Verfügung stehen. Besonders unsere Fettzellen können viel Wasser speichern, womit ganz besonders die Problemzonen in Mitleidenschaft gezogen werden. Infolge der mangelnden Ausscheidung von Giftstoffen horten sich besonders Säuren und Salze an den Zellwänden ab. Dies kann die Struktur von Haut, Bindegewebe und auch Gefäßen schädigen. Innerhalb von 24 Stunden wird z.B. unsere Niere von 1700 Liter Blut durchströmt. Der Mensch scheidet etwa 1½ bis 2 Liter Wasser täglich aus und mit ihm viele Schlacken und Giftstoffe. Diesen Verlust müssen wir unbedingt ausgleichen.
+

Wie reagiert nun aber unser Körper bei zu wenig Flüssigkeit?

  • Das Blut wird dickflüssig. Sinkt der Wasseranteil im Blut, wird es dickflüssig. Es kann weniger Sauerstoff transportieren. Bereits bei minimalem Flüssigkeitsmangel gibt es solche Folgen wie Müdigkeit, Schwindel oder Herz-Kreislaufbeschwerden.
    +
  • Leistungsverlust. Jeder Mensch hat Millionen von Schweißdrüsen durch die er ständig Flüssigkeit verliert. Ein Flüssigkeitsverlust von 2% würde z.B. einen Leistungsverlust von ca. 20% ausmachen.
    +
  • Giftstoffe belasten das Immunsystem. Wasser regelt unsere Körpertemperatur und spült die Abbauprodukte aus dem Körper. Wenn man ständig zu wenig trinkt, bleiben diese Giftstoffe im Körper und belasten so unser Immunsystem.
    +
  • Verstärkte Faltenbildung. Unsere Haut besteht zu 65% aus Wasser. Bei einem Flüssigkeitsmangel trocknet die Hau aus und es bilden sich Falten.
    +
  • Gehirnleistung lässt nach. Unser Gehirn besteht zu 90% aus Wasser. Flüssigkeitsmangel wirkt sich dort besonders gravierend aus. Innerhalb von wenigen Minuten entstehen Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen.
    +
  • Verdauungsbeschwerden. Um die aufgenommene Nahrung richtig verdauen zu können, benötigt der Darm Flüssigkeit. Bekommt er zu wenig davon, kann es zu Verstopfung und anderen Darmproblemen kommen.
    +
  • Muskelkrämpfe. Wenn den Muskeln Flüssigkeit und Mineralstoffe fehlen, gerät ihr chemisches Gleichgewicht durcheinander. In einem solchen Zustand reagieren die Muskelspindeln überempfindlich und die kleinsten Dehnreize entwickeln sich zu Krämpfen.
    +

Ein trockener Mund ist zum Beispiel schon ein Warnsignal. Vielen von Ihnen mag das schwer fallen, aber gehen Sie mal in sich. Tun Sie sich und Ihrer Gesundheit etwas Gutes. Wissen Sie, es ist wirklich gar nicht so schwer sich an die empfohlene Trinkmenge zu halten. Ihr Körper wird es Ihnen danken. Wichtig ist, dass die Trinkmenge regelmäßig über den Tag verteilt wird.

Sympthome Flüssigkeitsmangel von trinkuhr.deBildquelle: Trinkuhr.de
+

Hier noch einmal die Richtwerte:

Trinken Sie etwa 30 ml je Kilogramm Körpergewicht. Das heißt, wenn Sie 60kg wiegen, trinken Sie etwa 1,8 Liter täglich. Bei 80 kg sollten Sie ca. 2,4 Liter Wasser trinken.

Trinken Sie über den ganzen Tag verteilt:

  • Wasser möglichst ohne Kohlensäure; evtl. als Zugabe: ein Schuss Zitronensaft oder Apfelessig
  • Fruchtsaftschorle mit einem größeren Anteil an Wasser
  • Kräutertee, Rotbuschtee, Früchtetee
    +

Bleiben Sie gesund
Ihre

Manuela Möckel

+
+

 

Ihr Gratis E-Book „Omas Hausmittel“

Holen Sie sich jetzt Ihr Geschenk.

* erforderliche Angaben

Ich bin auch hier zu finden:

Visit Us On FacebookVisit Us On Twitter

Werbung

Diesen Samstag Shop

Archiv

Hinweis

Die Inhalte auf dieser Seite dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung, Diagnostik und Betreuung durch einen Facharzt oder Heilpraktiker in keinem Fall ersetzen. Auch wenn sie gründlich recherchiert wurden, können und dürfen sie in keinem Fall die Grundlage für eine Selbstdiagnose und Selbstmedikation sein.

Über mich

Hallo, schön dass Sie mich gefunden haben. Mein Name ist Manuela Möckel, ich bin Jahrgang 1970, Mutter von 4 tollen Kindern und ich lebe mit meiner Familie im schönen Beeskow, das liegt in der Nähe von Frankfurt/Oder in Brandenburg. Vor langer Zeit hatte ich wirklich erhebliche Probleme mit meiner Gesundheit und war auf der Suche nach Alternativen! Ich wollte weg von stark wirkenden Arzneimitteln und selbst aktiv etwas für meine Gesundheit tun. Das Thema Gesundheit und was auch immer damit zu tun hat, hat mich schon immer brennend interessiert. Darüber möchte ich erzählen und Ihnen berichten.

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen