Bitte mehr Gemüse – mit Smoothies kein Problem!

Sie sind gesund und lecker und sehr schnell zubereitet: Grüne Smoothies sind auf dem Vormarsch in unseren Küchen. Warum sie so beliebt sind und wie man sie am besten zubereitet, verrät Ihnen dieser Beitrag. Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse sollte jeder zu sich nehmen, so die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Aber eine Studie des University College London geht noch einen Schritt weiter: Über acht Jahre beobachteten die Forscher die Ernährungsgewohnheiten von über 60.000 Briten und kamen dann zu dem Ergebnis, dass sieben Portionen Obst und Gemüse ideal seien. Denn nur wer ausreichend Grünzeug isst, senkt das Risiko für Krebs und Herzkreislauferkrankungen. Aber auch unser Immunsystem profitiert von dieser täglichen Nährstoff-Dosis.Allerdings können Obst und Gemüse ihre Wirkung nur entfalten, wenn sie häufig genug auf dem Speiseplan stehen. Das ist jedoch bei den wenigsten Deutschen der Fall. Wir Deutschen verzehren im Schnitt zwei bis drei Portionen. Grüne Smoothies können diese Lücke allerdings füllen: Einige Hände voll Obst und Gemüse lassen sich sehr schnell in einen köstlichen Saft verwandeln.

Wie grüne Smoothies wirken

Mittlerweile gibt es Smoothies in fast jedem Supermarkt: Das Gemisch aus Joghurt und Obst hat bereits viele Verbraucher gewonnen. Grüne Smoothies unterscheiden sich lediglich in einer Zutat: Anstelle von Joghurt enthalten sie „grüne Blätter“ oder Wildkräuter. Wenn hier von „grünen Blättern“ gesprochen wird, geht es nicht um Kopfsalat, denn dieser ist sehr arm an Mineralien und Vitaminen. Vielmehr geht es um solche grünen Blattgemüse, welche einen sehr hohen Mikronährstoffgehalt haben. Weiter unten finden Sie eine Liste, welche grünen Blattgemüse verwendet werden können.

Die in diesen Gemüsesorten enthaltenen Bitterstoffe sind besonders gesund, sorgen sie schließlich für eine gute Darmflora, einen geringeren Blutdruck und starke Abwehrkräfte

Damit der Smoothie allerdings nicht zu bitter schmeckt, kommen auch noch Bananen, Mangos oder Orangen dazu. Diese enthalten Magnesium, Vitamin C, Fluor, Vitamin E und die B-Vitamine. Diese Nährstoffe helfen unseren Körper bei der Zellerneuerung, stärken die Abwehr, verbessern die Sehkraft und die Stimmung.

Verfeinern kann man dieses Getränk dazu noch mit Kokos- oder Leinöl, aber beispielsweise auch mit Mandelmus oder Ingwer. Besonders Leinöl gilt als geheimer Gesundmacher, da es reich an Omega-3-Fettsäuren ist, die Gehirn, Augen, Herz und Kreislauf stärken.

Smoothies selbermachen

Welche grünen Blattgemüse können verwendet werden?

  • grüne Gemüse z. B. Spinat, Staudensellerieblätter, Kresse, Mangold, Grünkohl, Rucola, Endivien, Chicorée, , Artischocken, sowie Freilandsalate
  • Blätter von z. B. Möhren, Radieschen, Kohlrabi, Rote Bete, Brokkoli, Blumenkohl, Radicchio etc.
  • Kräuter z. B. Petersilie, Minze, Dill, Basilikum, Oregano, Thymian, Majoran, Liebstöckel, Rosmarin, Estragon, Lorbeerblätter, Sauerampfer, Salbei etc.,
  • Heilkräuter z. B. Engelwurz, Löwenzahn, Enzian, Gänseblümchen, Hopfen, Wermut, Vogelmiere, Melde, Wegerich, Giersch, Portulak etc.,
  • Sprossen z. B. von Alfalfa, Sonnenblumenkernen etc. (aber keine Hülsenfruchtsprossen)

Fazit: Die Wirkung von grünen Smoothies ist nicht von der Hand zu weisen. Sie liefern uns mit einem Schlag ganz viele verschiedene Nährstoffe und sorgen dafür, dass wir die empfohlene Tageszufuhr tatsächlich erreicht.

Grüne Blattgemüse sind ausgezeichnet, was den Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen betrifft. Sekundäre Pflanzenstoffe haben viele erstaunliche Eigenschaften, die von den Wissenschaftlern erst in letzter Zeit nach und nach entdeckt wurden und weiterhin werden.

Sie können gesundheitlich wertvolle Wirkungen haben:

  • antibakteriell
  • antitumoral
  • antiviral
  • immunsystemstimulierend
  • blutverdünnend
  • leberschützend
  • darmreinigend
  • antiarthritisch und viele weitere

Ein sehr interessantes Buch kann ich Ihnen wärmstens ans Herz legen:

Smoothies

Interessantes Buch über grüne Smoothies

Das Grundrezept für grüne Smoothies:

Ein grüner Smoothie besteht aus folgenden Grundzutaten:

  • Grünes Blattgemüse
  • Früchte
  • Wasser

(Kommentar: Wurzel- und Knollengemüse oder auch Gemüse gehören nicht in den grünen Smoothie.)

Zubereitung:

Geben Sie 150 g zerkleinertes Grünzeug nach Wahl mit 200 Milliliter Wasser gemeinsam in einen Mixer. Nun mixen Sie alles 1 bis 2 Minuten. Geben Sie jetzt noch 150 g zerkleinerte Früchte dazu und mixen Sie nochmals, bis ein homogenes Getränk entstanden ist. Wenn Ihnen der Drink zu dickflüssig ist, können Sie ihn noch mit etwas Wasser verdünnen.

Tipps:

Wer einen Profimixer wie beispielsweise den Vitamix oder den Personal Blender sein Eigen nennt, kann alle Zutaten zusammen und nur grob zerkleinert hineingeben. In solchen Profimixern ist der Smoothie bereits in ca. 30 Sekunden fertig.

Langes Mixen sollte grundsätzlich unterlassen werden. Dadurch entsteht zu viel Wärme, welche den hitzeempfindlichen Vitalstoffen schadet. Um diese Wärmeentwicklung zusätzlich zu reduzieren, können Sie das Wasser auch in Form von Eiswürfeln zugeben.

Für Grüne-Smoothies-Einsteiger empfiehlt es sich, das Grundrezept mit verschiedenen weiteren gesunden Zutaten zu bereichern. Folgend einige Tipps:

  • anstatt Wasser frisch gepresster Orangensaft
  • Etwas Kokosöl, Leinöl, Mandelmus oder Sesammus (1 Teelöffel Öl bzw. 1 Esslöffel Mus)
  • Frischer Ingwer
  • Frisch geriebene Zitronenschale oder frisch gepresster Zitronensaft

Das Ziel sollten mindestens 100 g grünes Blattgemüse pro Tag sein, wobei nach oben fast keine Grenzen gesetzt sind. Fangen Sie langsam mit etwa 20 g pro Tag und Smoothie an und erhöhen Sie die Menge des Blattgemüses kontinuierlich auf beispielsweise täglich  2 Smoothies mit je 50 g oder mehr grünem Blattgemüse.

Rezepte für Smoothies

Sind Sie Neueinsteiger? Am besten beginnen Sie dann mit einem Smoothie mit wenigen Zutaten und probieren Sie ganz nach Lust, Laune und selbstverständlich auch nach Ihren Geschmacksvorlieben. Die Zubereitung ist immer dieselbe, wobei die Beschaffenheit des Drinks mit mehr oder weniger Wasser dem eigenen Geschmack angepasst wird. Wir wünschen einen köstlichen Appetit!

Hier finden Sie eine Vielzahl leckerer Rezepte für Smoothies.

18 leckere Rezepte für grüne Smoothies

Rezepte für Einsteiger

Grüne Smoothies für den Winter

Ich wünsche Ihnen einen tollen Wochenstart und viel Spaß beim „Smoothen“.

Ihre

Manuela Möckel

+

+

Ihr Gratis E-Book „Omas Hausmittel“

Holen Sie sich jetzt Ihr Geschenk.

* erforderliche Angaben

Ich bin auch hier zu finden:

Visit Us On FacebookVisit Us On Twitter

Werbung

Diesen Samstag Shop

Archiv

Hinweis

Die Inhalte auf dieser Seite dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung, Diagnostik und Betreuung durch einen Facharzt oder Heilpraktiker in keinem Fall ersetzen. Auch wenn sie gründlich recherchiert wurden, können und dürfen sie in keinem Fall die Grundlage für eine Selbstdiagnose und Selbstmedikation sein.

Über mich

Hallo, schön dass Sie mich gefunden haben. Mein Name ist Manuela Möckel, ich bin Jahrgang 1970, Mutter von 4 tollen Kindern und ich lebe mit meiner Familie im schönen Beeskow, das liegt in der Nähe von Frankfurt/Oder in Brandenburg. Vor langer Zeit hatte ich wirklich erhebliche Probleme mit meiner Gesundheit und war auf der Suche nach Alternativen! Ich wollte weg von stark wirkenden Arzneimitteln und selbst aktiv etwas für meine Gesundheit tun. Das Thema Gesundheit und was auch immer damit zu tun hat, hat mich schon immer brennend interessiert. Darüber möchte ich erzählen und Ihnen berichten.

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen