Grauer Star im Alter

Der häufigste Grund für die Abnahme der Sehkraft im Alter ist Grauer Star. Gewiss hat Grauer Star durch die Möglichkeit der Operation etwas an Schrecken verloren, allerdings wird die Vorbeugung erfahrungsgemäß meist außer Acht gelassen. Beim Thema „Grauer Star“ ist die richtige Ernährung für Ihre Augen wirklich Goldwert.

Grauer Star wird – ähnlich wie viele andere degenerative Augenerkrankungen – durch die sogenannten freien Radikale mit hervorgerufen. Diese freien Radikale sind jene angriffslustigen Molekülteilchen, die vor allem in der Nacht durch unseren Organismus „kreisen“ um dort Zellschäden heraufzubeschwören. Wenn wir jung sind, macht unser Körper sie selbst unschädlich. Doch mit zunehmendem Alter gelingt ihm das immer weniger.

Jetzt ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass diese freien Radikale auch an den Augen ihr Unwesen treiben. Sie bewirken an der Augenlinse Veränderungen, welche die normalerweise klaren Linsen nach und nach milchig trüb werden lassen. Mit zunehmendem Alter ist diese Linsentrübung bei fast allen Menschen festzustellen.
+

Grauer Star

Bildquelle: Apotheken-Umschau
+

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und der Erkrankung Grauer Star ist nachgewiesen  

Grauer Star – macht sich dadurch bemerkbar, dass die Sicht verschwommen und undeutlich wird. Man fühlt sich schneller geblendet und oft erscheinen Strahlenkränze um Lichtquellen herum. Den meisten Menschen kann bei Grauem Star mit einer Operation geholfen werden. Dennoch ist es natürlich besser generell vorzubeugen, denn auch nach der Operation benötigt man immer noch eine starke Brille.
+

Der Graue Star wird von mehreren Faktoren beeinflusst:

  • fortschreitendes Alter
    +
  • Erkrankungen wie Diabetes mellitus
    +
  • Augenverletzungen
    +
  • Augenerkrankungen
    +
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Cortison
    +
  • Zu viel direkte Sonneneinstrahlung
    +
  • Einseitige Ernährung
    +

Die Antioxidantien

Normalerweise schützt sich das Auge durch die so genannten Antioxidantien, wie Vitamin C und E, verschiedene Carotinoide, Zink und Selen. Dass die Antioxidantien unserem Auge Schutz bieten, zeigen eine Reihe von Untersuchungen, so erklärt es die Ernährungsspezialistin Dr. Barbara Becher in der „Zeitschrift für Orthomolekulare Medizin“. So fanden sich zum Beispiel in mehreren Studien auch ein Zusammenhang von zu niedriger Vitamin-E-Aufnahme und einem erhöhten Risiko für Grauen Star.

Eine höhere Zufuhr von Vitamin E und C jedoch verringert das Risiko, an Grauem Star zu erkranken, um ca. 50 bis 60 Prozent. Selbst das Fortschreiten dieser Augenkrankheit konnte aufgehoben werden.
+

Ernährung ist wichtig

Um alle wichtigen Stoffe zum Schutz Ihrer Augen zu bekommen, sollten Sie vor allem auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung achten. Viel frisches Obst und Gemüse beleben Ihre Sicht. Wenn Sie auf Fleisch und Fisch verzichten, müssen Sie auf Ihre Zink- und Selenzufuhr achten. Wer schon unter einer Trübung des Auges leidet, sollte mit seinem Augenarzt über eine zusätzliche Versorgung mit den Schutzstoffen sprechen.
+

Die wichtigsten Antioxidantien in der natürlichen Nahrung:

Antioxidantien: Enthalten in:
Carotin Karotten
Carotinoide gelbe und orangefarbene Obst- und Gemüsesorten, grünes und dunkelgrünes Blattgemüse
Flavonoide Obst und Gemüse, Wein, grüner und schwarzer Tee, Fruchtsäfte
Lycopin Tomaten (roh und gekocht)
Phenole Olivenöl, Gewürzpflanzen wie Rosmarin, Oregano, Minze, Thymian, Kakao, Tee
Selen Fleisch, Vollkornprodukte, Sesam, Nüsse und Meeresfrüchte
Vitamin C Zitrusfrüchte, Paprika, Kartoffeln
Vitamin E Öle, Weizenkeime, Nüsse, Samen, grünes Blattgemüse
Zink Huhn, Fisch, Weizen, Erbsen, Soja, Nüssen, Eier, Austern, Hering, Lamm, Leber, Vollkornprodukte, Bohnen, Naturreis, Milch, Milchprodukte, Gemüse

Deshalb: wer bis ins hohe Alter gut sehen will und eine altersbedingte Sehkraftverminderung vermeiden will, wer seine Augen vor Überanstrengung schützen möchte, sollte so früh wie möglich mit der Zufuhr wichtiger Vitalstoffe beginnen.

Denn es gilt auch hier: Je früher, desto besser!

PS: Lutein ist der wesentliche Baustein des Gelben Flecks. Ihn als Nahrungsergänzung zu verzehren hilft Studien zufolge, die Makula zu schützen und so die Fähigkeit zum scharfen Sehen zu bewahren.
+

Wir empfehlen:

Augenvitamine

Bleiben Sie gesund!

Ihre

Manuela Möckel

+
+

Ihr Gratis E-Book „Omas Hausmittel“

Holen Sie sich jetzt Ihr Geschenk.

* erforderliche Angaben

Ich bin auch hier zu finden:

Visit Us On FacebookVisit Us On Twitter

Werbung

Diesen Samstag Shop

Archiv

Hinweis

Die Inhalte auf dieser Seite dienen rein informativen Zwecken und können die persönliche Beratung, Diagnostik und Betreuung durch einen Facharzt oder Heilpraktiker in keinem Fall ersetzen. Auch wenn sie gründlich recherchiert wurden, können und dürfen sie in keinem Fall die Grundlage für eine Selbstdiagnose und Selbstmedikation sein.

Über mich

Hallo, schön dass Sie mich gefunden haben. Mein Name ist Manuela Möckel, ich bin Jahrgang 1970, Mutter von 4 tollen Kindern und ich lebe mit meiner Familie im schönen Beeskow, das liegt in der Nähe von Frankfurt/Oder in Brandenburg. Vor langer Zeit hatte ich wirklich erhebliche Probleme mit meiner Gesundheit und war auf der Suche nach Alternativen! Ich wollte weg von stark wirkenden Arzneimitteln und selbst aktiv etwas für meine Gesundheit tun. Das Thema Gesundheit und was auch immer damit zu tun hat, hat mich schon immer brennend interessiert. Darüber möchte ich erzählen und Ihnen berichten.

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen