Seit Generationen bewährt, reinigt Heilerde die Haut, befreit sie von Unreinheiten und verleiht ihr ein frisches, vitales Aussehen – mit der sanften Kraft der Natur. Mitesser, Pickel & Co. treten meistens dann auf, wenn wir es am wenigsten gebrauchen können, z. B vor einem wichtigen Termin, bei dem man besonders gut aussehen möchte. Die schnelle Lösung ist nicht immer die beste – ganz im Gegenteil. Pickel einfach ausdrücken, kann eine Entzündung auslösen oder fördern.

Empfehlenswerter ist eine regelmäßige gründliche Hautreinigung mit einer Heilerde-Gesichtsmaske.

Vor allem junge Menschen in der Pubertät haben mit den sichtbaren Folgen einer überhöhten Talgproduktion zu kämpfen. Aber auch im späteren Leben kann die Haut „blühen“, wenn – besonders bei Menschen mit fettiger und Mischhaut – mehrere Faktoren wie Stress, Hormonschübe oder Veranlagung zusammenkommen.

Wie wird Heilerde eigentlich hergestellt?

Der natürlich vorkommende Löss (einer Lehmart) ist bereits eine fertige Naturmedizin – ein sehr feines Pulver, das noch feiner vermahlen und gesiebt wird. So entstehen Teilchen, die einen Durchmesser von einem tausendstel Millimeter aufweisen. Die spezifische Oberfläche der Teilchen wird somit vergrößert. Je größer die Oberfläche, desto ausgeprägter ist die Fähigkeit der Heilerde, Substanzen zu binden. Inhaltsstoffe wie Kalk und Mineralien müssen nicht zugesetzt werden, sie sind bereits in diesem Naturprodukt enthalten.

Anwendung einer Maske für die Haut

Heilerde als Maske

Masken gibt es gebrauchsfertig, aber auch als Pulver zum Selbstanrühren. Die Anwendung ist bei beiden Varianten ähnlich. Im besten Fall orientieren Sie sich an den Angaben auf der Verpackung.

Sie haben sich für Heilerde-Pulver entschieden? Dann verrühren Sie 5 TL davon mit etwa 2 TL warmem Wasser, bis eine streichfähige Masse entsteht. Ist Ihnen die Maske noch zu dick, geben Sie einfach etwas Wasser nach.

Die Anwendung einer Maske ist denkbar einfach: Sie wird großzügig auf Gesicht und Dekolleté aufgetragen; Augenpartie dabei aussparen. Nun entfaltet die Heilerde ihre einzigartige Wirkung, während sie 15 – 30 Minuten auf der Haut trocknet: Es entsteht ein Flüssigkeitsstrom von innen nach außen. Schädliche Stoffe, insbesondere Fett und Talg, werden aus den Poren aufgenommen und gebunden, äußerliche Unreinheiten der Haut beseitigt. Gleichzeitig nimmt die Haut die wertvollen Mineralien und Spurenelemente auf. Die Verunreinigungen werden an die Heilerde gebunden und nach dem Trocknen der Maske einfach zusammen mit der Heilerde von der Haut abgewaschen. Beim Abspülen der Paste braucht es etwas Geduld. Wenn es Ihnen mit warmem Wasser zu lange dauert, können Sie mit einem Reinigungstuch oder feuchten Wattepads nachhelfen. Natürliches Jojobaöl sorgt für die Rückfettung der Haut, macht sie geschmeidig und erhöht die Widerstandskraft.

3 Masken zum Selbermachen

Heilerde-Kamille-Maske

Zutaten: 5 TL Heilerde, ca. 2 TL Kamillentee, wenige Tropfen Aprikosenkernöl

Zubereitung & Anwendung: Kamillentee aufbrühen und abkühlen lassen, Heilerde und Öl hinzufügen, sorgfältig verrühren, mit Pinsel oder Fingern auftragen, ca. 15 Minuten trocknen lassen.

Heilerde-Honig-Maske

Zutaten: 5 TL Heilerde, 1 TL Honig, ca. 2 TL Wasser

Zubereitung & Anwendung: Heilerde und Wasser gut vermengen und den Honig unterrühren. Die Maske sollte möglichst klümpchenfrei sein, gleichmäßig verteilen, nach ca. 15 Minuten abspülen.

Heilerde-Aktivkohle-Maske

Zutaten: 2 TL Heilerde, 2 Kohletabletten oder 2 TL Aktivkohlepulver, ½ TL Kokosöl, 1 ½ TL Wasser

Zubereitung & Anwendung: Tabletten zerkleinern, Pulver mit Heilerde vermischen, Öl und Wasser dazugeben, bis die Masse streichfähig ist. Auftragen und nach 15 Minuten abwaschen.

Peelings

Peelings haben einen doppelten Effekt: Die Heilerde absorbiert überschüssiges Hautfett, die Massage mit Peeling-Partikeln löst abgestorbene Hautschüppchen von der Oberfläche. Was bleibt, ist wunderbar weiche Haut. Ideal zum Beispiel 1- bis 2-mal die Woche bei fettiger Gesichtshaut sowie trockenen Ellenbogen oder Knien.

Heilerde lässt sich mit verschiedenen Zutaten zu Peelings verarbeiten – für den Körper und fürs Gesicht. Alles, was Sie brauchen, ist ein Öl Ihrer Wahl und eine Peeling-Komponente wie Salz, Mohn oder Haferflocken.

Gesichtspeeling mit Haferflocken und Heilerde 

  • 2 TL Haferflocken (fein gemahlen)
  • 2 TL Heilerde
  • 2 TL Traubenkernöl

So geht‘s: Zutaten zu einer streichfähigen Masse vermengen. Dann in kreisenden Bewegungen das Gesicht damit massieren, anschließend 5 bis 10 Min. als Maske trocknen lassen und abspülen.

Heilerde-Meersalz-Körperpeeling

Zutaten: 2 EL Heilerde, 2 EL Meersalz, ca. 2 EL Kokosöl.

Zubereitung & Anwendung: Zutaten mischen, bis eine Konsistenz entsteht, die sich wie feuchter Sand anfühlt. Am besten unter der Dusche mit dem Mix einreiben, kurz trocknen lassen, dann abspülen.

Kur bei fettigen Haaren

Heilerde für die Haare

Heilerde-Mixturen haben sich insbesondere bei schnell fettenden Haaren bewährt. Manche schwören sogar darauf, sie mit dem Naturprodukt zu waschen.

Haare mit Heilerde waschen?

Als langfristiger Shampoo-Ersatz eignet sich Heilerde nicht. Zum einen, weil waschaktive Substanzen sowie Pflegestoffe fehlen. Zum anderen kann das Haarewaschen mit Heilerde auf Dauer einen austrocknenden Effekt haben. Gegen eine gelegentliche Haarkur ist aber nichts einzuwenden. Die kann sich bei fettigem Haar sogar lohnen.

Haarkur für fettige Kopfhaut

Zutaten: 4 EL Heilerde, 400 ml lauwarmes Wasser und evtl. 2 Tropfen Lavendelöl für den Duft

Zubereitung & Anwendung: Wasser und Heilerde in einer kleinen Schüssel zu einer geschmeidigen Paste verrühren. Massieren Sie die Haarkur ins feuchte Haar und lassen Sie den Mix etwa 5 Min. einwirken. Anschließend gründlich z. B. mit einem milden Shampoo ausspülen und einem Conditioner pflegen.

Bei fettigen Haaren empfiehlt sich die 14-tägige Anwendung von Heilerde-Kuren.

Bei sehr fettigen Haaren: Haarkur länger einwirken lassen

Heilerde und Wasser mischen, im feuchten Haar verteilen. Jetzt schlingen Sie ein feucht-warmes Handtuch um den Kopf. Nach ca. 20 Min. mit Shampoo auswaschen. Heilerde bindet überschüssiges Fett und kann dafür sorgen, dass Haare länger frisch bleiben.

Haarmaske 

Zutaten: 1 EL Heilerde, 1 EL Honig, 1 Eiklar, 1 Zitrone, 2 Dotter

Zubereitung und Anwendung:  Eidotter und Eiweiß schaumig schlagen, Zitrone auspressen, Honig und Zitronensaft zum geschlagenen Ei hinzufügen und gründlich unterrühren. Zum Schluss mischen Sie die Heilerde dazu. Es sollten sich keine Klümpchen bilden. Sollte die Paste zu pampig sein, darf sie mit wenig lauwarmem Wasser verdünnt werden.

Tragen Sie dann Haarmaske auf und massieren Sie sie gut in die Kopfhaut ein. Damit sich alle Wirkstoffe optimal entfalten können, decken Sie dazu Ihren Kopf mit einer Duschhaube ab und umwickeln Sie ihn zusätzlich mit einem Handtuch. Nach ca. 20 Minuten können Sie Ihre natürliche Haarmaske mit viel lauwarmem Wasser gründlich auswaschen.
#
Liebe Grüße und bis demnächst
Ihre
#Manuela Möckel

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen