Mineralstoffe sind wichtig für unsere Gesundheit

In den letzten Artikeln haben wir uns ja mit den Vitaminen beschäftigt. Aber auch Mineralstoffe sind für unseren Körper genauso wichtig wie die Vitamine, die Spurenelemente und auch die Aminosäuren. Von einigen Mineralstoffen brauchen wir nur kleinste Mengen, diese bezeichnet man als Spurenelemente (z.B. Eisen, Jod, Mangan).

Von anderen wiederum braucht der Körper einige Gramm pro Tag, diese heißen Mengenelemente (wie z.B. Calcium, Magnesium, Kalium). Ständiger Mineralstoffmangel, vor allem Calciummangel, ist für unsere Gesundheit besonders schädlich. Zu den Mineralstoffen zählen außer Magnesium (Mg), Calcium (Ca), Kalium (K), auch Natrium (Na), Chlor (CI) und Phosphor (P). Heute möchte ich auf die wichtigsten kurz eingehen.
+

Mineralstoffe müssen zugeführt werden

Unser Körper kann Mineralstoffe wie Calcium oder Magnesium nicht eigenständig herstellen. Deswegen müssen wir diese täglich mit der Nahrung zuführen, wenn unser Körper richtig funktionieren soll. Es gibt Wissenschaftler, die führen die Entstehung von etwa 150 Krankheiten auf fehlende Mineralstoffe zurück.
+

Mineralstoffe für ein festes Bindegewebe

Mineralstoffe, vor allem das Calcium und das Magnesium, sind für einen reibungslosen Stoffwechsel lebensnotwendig. Sie regulieren unseren Wasserhaushalt, unterstützen unsere Nervenzellen; sie sind in unserem Blut enthalten, in unseren Knochen, Zähnen und in größeren Mengen auch in unserem Bindegewebe. Ohne Mineralstoffe wären weder die Regulierung des Hormonhaushaltes, noch die Verwertung von Fetten, Eiweißen oder Kohlenhydraten möglich.
+

Qualität der Mineralstoffe ist wichtig

Wie bei allen anderen Vitalstoffen ist auch die Qualität von zentraler Bedeutung. Auch hier unterscheiden wir zwischen organischen (lebendige) und anorganischen (unbelebte) Stoffen. Pflanzen nehmen die anorganischen Mineralstoffe über ihre Wurzeln auf und wandeln diese dann in organische Mineralien um. Diese „veränderten“ Mineralstoffe können nun von unserem Körper verwertet werden. Pflanzen erhalten ein besonderes Vitalstoffspektrum. Nur unsere Natur liefert diese perfekte Nahrung.

Gesunde Ernährung - Mineralstoffe
+

Wichtige Mineralstoffe

  • Calcium ist der mengenmäßig wichtigste Mineralstoff im menschlichen Körper, welcher mit der Nahrung aufgenommen werden muss. 99% des Calciums sind in unseren Knochen und auch in unseren Zähnen gespeichert. Calcium ist wichtig für Knochenbau, Zähne, Nägel und Haut, sowie für die Blutgerinnung. Neben seiner großen Bedeutung für die Knochenbildung hat es eine wichtige Funktion bei der Zellteilung, der Nerventransmission und der Muskelkontraktion. Wenn wir zu wenig Calcium zu uns nehmen, greift unser Körper, um seine Arbeit trotzdem sicher zu stellen, auf seine Vorräte in den Knochen zurück. Wird allerdings zu viel Calcium aus dem Knochen herausgelöst, nimmt seine Festigkeit ab und er wird leicht brüchig. Gute Calciumlieferanten sind hauptsächlich Milch und Milchprodukte, ansonsten enthalten vor allem grüne Gemüsearten wie z.B. Brokkoli, Grünkohl oder Fenchel viel Calcium. Laut der Nationalen Verzehrstudie II ist ein großer Teil mit Calcium unterversorgt.
    +
  • Magnesium ist an fast jeder wichtigen Körperfunktion beteiligt, denn viele Enzyme (körpereigene Wirkstoffe) benötigen Magnesium, um arbeiten zu können. Magnesium unterstützt die Nervenfunktionen, baut Muskelkrämpfe ab und lindert auch Durchblutungsstörungen, da es die Blutgefäße erweitert und die Versorgung des Gewebes mit Blut verbessert. Da wir täglich Magnesium ausscheiden, müssen wir für einen gesunden Magnesium-Status die gleiche Menge auch wieder zuführen. Magnesium wird auch als Antistress-Mineral bezeichnet, weil es die Erregbarkeit, Gereiztheit und Aggressivität dämpfen kann. Liegt nicht genügend Magnesium im Muskel vor, kann es, besonders häufig in den Waden, zu Muskelkrämpfen kommen: die Muskulatur zieht sich zusammen, löst sich jedoch nicht mehr. Für Magnesiummangel gibt es verschiedene Ursachen. Maßgeblich beeinflusst das Ernährungsverhalten den Magnesiumhaushalt. So können einseitige Diätformen und chronischer Alkoholmissbrauch zu einem Magnesiumdefizit beitragen. Lebensmittel mit viel Magnesium sind Vollkornprodukte, Kleie, Nüsse, grünes Gemüse, Sesamsamen, Sonnenblumenkerne und auch Haferflocken.+
    +
  • Kalium ist wichtig für die Regulierung vieler wichtiger Stoffwechselprozesse. Es bildet mit Natrium ein Gegenspielerpaar in unseren Körper. In Zusammenarbeit mit Natrium reguliert es den Säurewert des Blutes und den Wasserhaushalt des Körpers. Gemeinsam mit Natrium und Calcium wirkt Kalium auf die Herzmuskeltätigkeit ein. Kalium ist vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten wie z.B. in Dörrobst, Bananen, Aprikosen, Kartoffeln, Spinat oder auch in Nüssen. Auch Fisch und Fleisch liefern Kalium, allerdings nicht so viel wie Obst und Gemüse.

Calcium und Magnesium – Partner oder Gegner?

Immer wieder hören wir die veraltete Meinung, dass Calcium und Magnesium doch niemals zusammen eingenommen werden dürften. Dies ist der Wissensstand von vor 30 Jahren. Calcium und Magnesium gehören zu den wichtigsten Mineralstoffen in unserem Körper. Ohne Calcium und  Magnesium ist kein Stoffwechsel möglich. Earl Mindell, einer der großen Naturstoff-Forscher in den USA sagt in seinem Buch „Vitaminfibel für das 21. Jahrhundert“:

Calcium wirkt am besten zusammen mit Vitamin D, Magnesium und Phosphor. Wird Calcium mit Magnesium kombiniert, sollte doppelt so viel Calcium wie Magnesium enthalten sein!

Calcium und Magnesium haben unterschiedliche Aufgaben im Körper, und dennoch gibt es viele Funktionen, in denen sie eng miteinander zusammenarbeiten. Calcium und Magnesium sollten immer im Verhältnis 2:1 vorliegen.

Empfehlung:

Minavital

So, das war wieder ein ziemlich langer Artikel. Das soll es für heute gewesen sein. Im nächsten Artikel geht es dann um die Spurenelemente.

PS: Nahrungsergänzungen ersetzen keine ausgewogene Ernährung. Nahrungsergänzung kann jedoch dort sinnvoll eingesetzt werden, wo dieser Forderung berufsbedingt oder aus anderen Gründen nicht nachgekommen werden kann, oder wo ein erhöhter Bedarf an bestimmten Vitalstoffen besteht. Denn wie der Name schon sagt, Nahrung ergänzen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre

Manuela Möckel

 

+
+

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen