Fühlen Sie sich auch oft schlapp, müde und ausgepowert?

Trotz ausreichendem Schlaf? Beim Aufstehen haben Sie das Gefühl, dass die Nacht viel zu kurz war? Ihre Laune könnte auch besser sein? Und Ihr Aussehen könnte mehr Frische ausstrahlen? Die häufigste Ursache dafür, dass wir uns in unserer Haut nicht wohl fühlen, schlechte Laune haben und wenig Lust am Leben verspüren, ist Übersäuerung. Man ist im wahrsten Sinne des Wortes „sauer“! Aber ärgern Sie sich nicht, denn 90% der Bevölkerung kämpft mit den gleichen Problemen, denn diese 90% der Bevölkerung sind übersäuert! Und die meisten merken es nicht direkt.

Aber wie ist das bei Ihnen? Lediglich diese Bilder, die ein fester Teil unserer Gesellschaft geworden sind, werden festgestellt: Unlust, kalte Füße Abgeschlagenheit, Cholesterinspiegel, Akne, Sodbrennen, Rheuma, Wetterfühligkeit, Appetitlosigkeit, Heißhunger, Cellulite, Gicht, Migräne, zu hoher  Kopfschmerzen,  Haarausfall, Schweißfüße, Krämpfe,  Muskelverspannungen, Hautunreinheiten, …
+

Übersäuerung entsteht überwiegend durch falsche Ernährung und Stress

Bei einem übersäuerten Organismus läuft einiges nicht mehr so, wie es sollte. An erster Stelle steht die mangelnde Energiebereitstellung für Vitalität, für Power, gute Laune und strahlendes und gesundes Aussehen. Denn wenn der Stoffwechsel nicht auf Touren kommt, fehlt die Energie! Wir sind müde, ausgepowert und lustlos. Können Sie sich vorstellen 120 Jahre alt zu werden? Nach Untersuchungen amerikanischer Wissenschaftler könnten wir das alle. Doch leider macht uns die Übersäuerung unseres Organismus, bedingt durch unseren Lebensstil und unsere Essgewohnheiten, häufig einen dicken Strich durch diese Rechnung!
+

„Wer bis ins hohe Alter gesund und vital sein will, wer viele Alltagsbeschwerden vermeiden oder mindestens bessern will, muss seinen Körper und seinen Stoffwechsel regelmäßig entschlacken und entsäuern.“

+
Wir essen u.a. zu viel Fleisch, Weißmehlprodukte und Süßigkeiten und trinken zu viel Kaffee, Limonaden und Cola-Getränke. Wenn man sich wie ich, länger und richtig mit dem Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper beschäftigt, muss man sich darüber im Klaren sein, dass wir es nicht mit einem starren System im Sinne einer 50:50 Verteilung im Körper zu tun haben, sondern mit einem dynamischen System, das darauf ausgerichtet ist, optimale pH-Werte in den verschiedensten Organen und für Prozesse herzustellen und in relativ engen Grenzen aufrechtzuerhalten.

Übersäuerung - ungesundes Essen+

Deshalb sprechen wir auch von einer Säure-Basen-Balance!

Diese Balance gewährleistet, dass unser Körper in der Lage ist, alle Aufgaben richtig und vollständig zu erfüllen. Unter- oder überschreitet der pH-Wert die Grenzen der Balance sehr stark oder auf längere Dauer, kann das das Funktionssystem zusammenbrechen. Eine Übersäuerung des Organismus kann die Lebensqualität spürbar verschlechtern.

Früher, als unsere Ernährung noch zu 80% aus basischen Bestandteilen bestand, kannte man diese Probleme nicht. Heutzutage aber essen und trinken wir überwiegend säurebildende Nahrungsmittel oder Getränke. Auch unsere Umwelt trägt einen großen Teil zu dieser Übersäuerung teil: Smog, Ozon, Giftstoffe, Autoabgase und vieles mehr lassen die altmachenden Sauerstoffradikale ansteigen und führen zur Übersäuerung. Stress, Hektik, Fast Food und die vielen Hilfsstoffe wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker und vieles mehr tragen dazu bei, dass wir wie schon vorhin gesagt, im wahrsten Sinne des Wortes „sauer“ werden. Wenn Sie z.B. eher viel Fleisch essen, eher wenig Sport treiben oder eher viel Zucker und/oder Alkohol zu sich nehmen, eher wenig Obst und Gemüse essen, dann sollten Sie sich auf Übersäuerung untersuchen lassen.

Mit dem hier Gesagten möchte ich Ihnen versuchen zu vermitteln, wie wichtig ein ausgewogenes Säure-Basen-Verhältnis im Körper ist. Da wir fast alle im wahrsten Sinne des Wortes sauer sind, sollten wir unsere Körper unterstützen, Säuren (Ballast, Schlacken) hinaus zu befördern und vermehrt Basen zu uns zu nehmen. Wenn Sie noch mehr darüber erfahren wollen, dann legen Sie sich doch mein E-Book zu.
+

Das bedeutet: Entschlacken, Entsäuern und Entgiften!!!

Aber es ist nicht nur unsere Nahrung, die uns sauer macht. Das Rauchen trägt dazu bei, aber auch Stress und Ärger. Wir wollen uns dieser äußert wichtigen Zusammenhänge unseres Lebens bewusst werden und gemeinsam ein gutes Gleichgewicht finden. Was man allein durch die Umstellung seiner Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten beitragen kann, ist erstaunlich. Gesunde Menschen sollten z.B. viermal so viel basenbildende wie säurebildende Lebensmittel zu sich nehmen. Bei Kranken sollte das Verhältnis 7:1 sein.
+

Säurebildend sind unter anderem:

  • Zucker
  • Zucker- und kohlensäurehaltige Getränke
  • Weißmehl
  • Fleisch, Fisch
  • Fleischbrühe
  • Wurst
  • Eier
  • Schokolade
  • Marmelade
  • Kaffee, Schwarztee
  • Alkohol
  • Erdnüsse
    +

Basenbildend sind unter anderem:

  • Obst
  • Zitrusfrüchte
  • Salat
  • Gemüse
  • Kartoffeln
  • Oliven, Feigen, Datteln
  • Mate
  • Grüner Tee
  • Molke
  • alle Mineralien, z.B., Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium, etc
  • Stilles Wasser


Denken Sie mal drüber nach, ob Sie auch „sauer“ sind? Hier gehts nochmal zu meinem E-Book.

Bis zum nächsten Mal und bleiben Sie gesund!

Ihre

Manuela Möckel

+
+

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen