Verstopfung ist das am meisten verbreitete Verdauungsproblem in den westlichen Industrieländern. Etwa jeder Dritte hat häufig Verstopfung! Zu viel, zu fett, zu schnell – unsere heutigen Essgewohnheiten tragen oft dazu bei, dass unsere Verdauung oft tagelang leidet. Obendrein kommt wenig Bewegung.  Was können wir aber nun tun? Meist helfen schon einfache Tricks und altbewährte Hausmittel die Verdauung wieder anzuregen. Ich habe für Sie so einige Hausmittel zusammengestellt. Bei meinen Recherchen sind allerdings so viele Hausmittel zusammengekommen, dass ich dies in 2 Artikel aufgeteilt habe. Viel Spaß beim Lesen, ich hoffe, dass auch für Sie der ein oder andere Tipp dabei ist.

Nur träge oder verstopft?

Jeder hat einen anderen Verdauungsrhythmus, von dreimal täglich bis dreimal pro Woche. Verstopfung (medizinisch Obstipation) liegt erst vor, wenn die Stuhlentleerung aus bleibt, starkes, schmerzhaftes Pressen nötig ist und man unter Völlegefühl und Blähbauch leidet. Halten diese Beschwerden länger als 3 Monate an, spricht man von einer chronischen Verstopfung.

Die Verdauung sanft anregen

Dauert die Verstopfung nur für kurze Zeit an, kann eine Ernährungsumstellung die Verdauung wieder anregen. Generell gilt: viele Ballaststoffe (frisches Gemüse, Vollkornprodukte), wenig Zucker und Fett und Wasser (Empfehlung: zwei Liter pro Tag). Aber Vorsicht: Wenn der Darm nicht an Ballaststoffe gewohnt ist, reagiert er auf zu schnelle Umstellungen mit schmerzhaften Blähungen. Deshalb ist es ratsam, die Ernährung nach und nach umzustellen.

Tricks und altbewährte Hausmittel gegen Verstopfung

  • Über den Tag verteilt mindestens 1,5 l Wasser und Kräutertee Das regt die Verdauung an. Achtung: Alkohol und Kaffee dehydrieren. Danach sollte man ein Glas Wasser trinken.
  • Etwas Bewegung nach der Hauptmahlzeit sollten wir unserer Verdauung gönnen, mindestens 30 Minuten lang. Das regt die Verdauung an und hilft im Übrigen auch beim Stress-Abbau, was ein weiterer Faktor für Verstopfung ist. Denn erst wenn wir auch geistig entspannt sind, kann unser Darm richtig arbeiten.
  • Die Bitterstoffe und ätherischen Öle der Lorbeerblätter machen sie zu echten Magenfreunden. Sie sorgen dafür, dass beispielsweise bei üppigen Mahlzeiten kein Völlegefühl aufkommt. Zugleich regen Lorbeerblätter die Verdauung an, indem sie die Magensaftproduktion anregen und so Verstopfung und Krämpfen vorbeugen. Deswegen empfehlen Heilkundler bei Magen-Darm-Problemen, beim Kochen ein bis zwei Lorbeerblätter zum Essen.

Lorbeerblätter gegen Verstopfung

+

  • Weichen Sie abends 5 Dörrpflaumen oder 5 getrocknete Feigen in 1 Tasse mit lauwarmem Wasser ein. Decken Sie die Tasse zu und lassen Sie sie bei Zimmertemperatur über Nacht stehen. Am nächsten Morgen kauen Sie die aufgeweichten Feigen oder die Pflaumen intensiv und trinken das fruchtige Wasser nach.
  • Apfelessig enthält Aminosäuren und Enzyme, welche die Verdauung anregen, die Entgiftung unterstützen und unsere Darmflora stärken. Dazu rühren Sie 1 EL Apfelessig in 200 ml Wasser und trinken dies täglich morgens auf nüchternen Magen. Das stärkt zugleich auch unser Immunsystem. Wenn Ihnen das zu bitter ist, können Sie etwas Apfelsaft oder Honig dazugeben.
  • Rühren Sie 1 Teelöffel zerstoßenen Flohsamen (erhältlich in der Apotheke) in 1 Tasse heißes Wasser ein. Lassen Sie das Ganze 2 Stunden ziehen und geben dann etwas Honig und Zitrone dazu.
  • Gießen Sie abends vor dem Zubettgehen 1/4 Liter Leitungswasser oder stilles Mineralwasser in ein Glas und lassen Sie es zugedeckt bei Zimmertemperatur stehen. Am nächsten Morgen trinken Sie dieses Glas mit dem abgestandenen Wasser direkt nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen.
  • Trinken Sie über mehrere Tage hinweg jeden Tag jeweils 1/2 Liter Salbeitee. Stellen Sie morgens 1/2 Liter kaltes Wasser in einem Topf auf die Herdplatte und rühren Sie 1 gehäuften EL getrocknete Salbeiblätter (Apotheke, Reformhaus, Drogerie) ein. Bringen Sie das Ganze nun zum Kochen und lassen Sie es dann genau 3 Minuten kochen. Vorsicht, gehen Sie nicht vom Herd weg, denn es schäumt. Trinken Sie den Salbeitee aus einer Thermoskanne in 3 Portionen über den Tag verteilt.

Salbei gegen Verstopfung

+

  • Versuchen Sie es mit Mate-Tee. 2 TL Mateblätter werden mit einer Tasse kochendem Wasser aufgegossen. Nicht mehr als 3 Minuten ziehen lassen. Davon trinken Sie 3 Tassen über den Tag verteilt.
  • Essen Sie morgens auf nüchternen Magen 1 Becher probiotisches Joghurt, in welchen Sie 1 EL Weizenkleie unterrühren.
  • Trinken Sie mehrmals am Tag 1 Glas Sauerkrautsaft oder kauen Sie 3 Mal täglich 1 Esslöffel rohes Sauerkraut.
  • Nehmen Sie morgens auf nüchternen Magen 1 Esslöffel kaltgepresstes Olivenöl.
  • Kefir enthält Bitterstoffe, die der Verdauung auf die Sprünge helfen und Verstopfung beseitigen helfen. Bis die Wirkung gegen die Verstopfung einsetzt, vergeht etwa eine halbe Stunde. Es empfiehlt sich deshalb Kefir schon vor einer Mahlzeit zur Verdauungseröffnung einzunehmen. Kefir gibt es heute in jedem Supermarkt.
    +

Wer unter Verstopfung leidet und bereits viele Hausmittel und Ernährungstricks ohne Erfolg angewendet hat, der sollte einen erfahrenen Arzt um Abklärung seiner gesundheitlichen Störung bitten.

Freuen Sie sich schon auf den 2. Teil, wo es noch weitere Hausmittel gegen Verstopfung gibt.

Viele Grüße aus Beeskow

Ihre

Manuela Möckel

+

Bildquelle Artikelbild: Sigrid rossmann / pixelio.de

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen